Übersicht

corona

Serpil Midyatli
Bild: Thomas Eisenkrätzer

Wege aus der Corona-Krise: Warum ist ein Plan für den Weg aus der Krise notwendig?

Die aktuelle Situation ist für uns alle vollkommen neu. Schnell, sorgsam und bisher erfolgreich haben die Regierungen in Deutschland auf die Ausbreitung des Corona-Virus reagiert. Das Problem ist: Die aktuellen Einschränkungen des öffentlichen Lebens können nicht aufrecht erhalten werden bis ein wirksamer Impfstoff gefunden, produziert und flächendeckend verabreicht wurde. Die nächsten Schritte auf dem Weg aus der Corona-Krise sind also noch offen.

Bild: Thomas Eisenkrätzer

Osterchaos zeigt Bedarf für Corona-Expertenrat

Als Familienmensch finde ich die Entscheidung der Landesregierung in der Sache nachvollziehbar. Das Zustandekommen zeigt aber, dass es ein Problem mit dem Krisenmanagement der Regierung gibt. Wie bei der vorschnellen Absage der Abiturprüfungen oder dem Hick-Hack bei den Zweitwohnungen wird die Verunsicherung im Land gesteigert.

Bild: Thomas Eisenkrätzer

Kunst & Corona: Von der Bühne in die Grundsicherung?

Für die Kunstschaffenden ist es gerade hart: Sie waren die ersten, die ihre Termine absagen mussten. Sie waren so verantwortungsvoll, auch kleinere Events abzusagen, als die noch erlaubt waren. Und jetzt scheint es, sie sind die letzten, an die gedacht wird. Mit dem Slam-Poeten, Autor und Veranstalter Björn Högsdal habe ich darüber gesprochen, wie die Situation in der Kunstszene gerade ist und wie wir als Politik dort helfen können.

Wie kommen Familien mit der Corona-Isolation zurecht?

Fällt Dir langsam die Decke auf den Kopf? Ich habe mich mit der Familientherapeutin Yasemin Noll verabredet um zu besprechen, was Familien jetzt tun können, damit das nicht passiert. Ich hab dabei einige gute Tipps mitgenommen. Vielleicht ist ja auch für Dich etwas dabei.

Bild: Thomas Eisenkrätzer

Europäische Solidarität bedeutet finanzielle Unterstützung

Europäische Solidarität muss praktisch sein. Die Corona-Krise zeigt, dass Probleme nicht an nationalen Grenzen haltmachen. Die Krankheit trifft alle Staaten in Europa. Dasselbe gilt auch für die damit verbundene wirtschaftliche Krise. Entweder bleiben wir gemeinsam stark. Oder wir gehen unter – jeder für sich. In dieser Phase beweist sich der Charakter.

Serpil Midyatli im Gespräch
Bild: Thomas Eisenkrätzer

Förderlücke schließen – Arbeitsplätze in klein- und mittelständischen Unternehmen schützen!

Ich freue mich, dass die Soforthilfen zum Schutz von Arbeitsplätzen und der Wirtschaft in Schleswig-Holstein so gut angenommen werden. Aktuell erreichen uns jedoch zahlreiche Hinweise auf eine Förderlücke im bisherigen schleswig-holsteinischen Hilfsprogramm. Demnach drohen insbesondere mittelständische Unternehmen mit mehr als zehn bis zu 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durchs Raster zu fallen.

Serpil Midyatli
Bild: Thomas Eisenkrätzer

Wirtschaftliche Hilfe für Kleinbetriebe und Selbständige muss schnell und unbürokratisch sein

In den vergangenen Tagen habe ich mit dem Hotel und Gaststättenverband sowie der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten über die wirtschaftliche Situation gesprochen. Außerdem haben mir Unternehmerinnen und Unternehmern geschrieben, wie es bei ihnen gerade aussieht. Im Landtag haben wir dazu Maßnahmen gegen die wirtschaftlichen Auswirkungen des Corona-Virus beschlossen.

Termine